Skip to content

Aufnahme: 25.03.2022 , Neue Nationalgalerie (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Anne Teresa De Keersmaeker, Rosas

Dark Red – Neue Nationalgalerie

Neue Nationalgalerie

Texte zur Produktion

An vier Tagen bespielt die belgische Tanzkompanie Rosas die Ausstellungshalle der Neuen Nationalgalerie mit einer eigens für das Gebäude entwickelten Performance. Die Besucher*innen erleben so ein einzigartiges Zusammenspiel von Architektur, Skulptur, Musik und Tanz. Mit ihrer speziell für unterschiedliche Museumsräume konzipierten Serie „Dark Red“ war Rosas zuletzt im Kölner Kolumba und in der Fondation Beyeler in Basel zu sehen.

Mit „Dark Red“ findet erstmals eine aufwendige, über mehrere Tage fortlaufende, tänzerische Choreografie in dem ikonischen Museumsbau von Mies van der Rohe statt. Der weitläufige, transparente Raum der Ausstellungshalle bildet die Bühne der eigens für die Neue Nationalgalerie konzipierten Tanzperformance der belgischen Choreografin Anne Teresa De Keersmaeker, die in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen Cassiel Gaube und Soa Ratsifandrihana, der Flötistin Chryssi Dimitriou und der bildenden Künstlerin Ann Veronica Janssens entstanden ist.

Das Motiv des Atmens und der Dialog mit der Architektur der Neuen Nationalgalerie
Ausgangspunkt für die Performance ist das Motiv des Atmens, das seit langem ein wichtiges choreografisches Prinzip De Keersmaekers ist und vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie eine neue Relevanz bekommt. Live aufgeführt wird die L’Opera per Flauto von Salvatore Sciarrino, in der das lebensnotwendige Bedürfnis des Atmens zum musikalischen Ausdruck wird. Angelehnt an den Vorgang des Ein- und Ausatmens bewegen sich die Tänzer*innen in der zyklischen Bewegung einer sich öffnenden und schließenden Spirale durch den Raum.

De Keersmaeker stellt in der für die Neue Nationalgalerie konzipierten Performance erstmals einen starken Dialog mit der Architektur in den Vordergrund. Die Choreografie konfrontiert die architektonische Strenge mit dem tanzenden, atmenden Körper, wodurch die Besucher*innen den berühmten Museumsbau auf eine vollkommen neue Weise erfahren.

Die Aufführungen finden vom 24. bis 27. März 2022 während den regulären Öffnungszeiten des Museums statt.

Dark Red – Neue Nationalgalerie Cycle 1 wird getanzt von Soa Ratsifandrihana und Anne Teresa De Keersmaeker
Dark Red – Neue Nationalgalerie Cycle 2 wird getanzt von Cassiel Gaube und Anne Teresa De Keersmaeker
Dark Red – Neue Nationalgalerie Cycle 3 wird getanzt von Soa Ratsifandrihana, Cassiel Gaube und Anne Teresa De Keersmaeker

Anne Teresa De Keersmaeker (*1960) konzipierte 1980 ihre erste Performance, nachdem sie Tanz an der Mudra School in Brüssel und an der Tisch School of the Arts in New York studiert hatte. 1983 gründete sie ihre Tanzkompanie Rosas, mit der sie ein breit gefächertes Werk geschaffen hat, das sich mit den musikalischen Stilen verschiedener Epochen auseinandersetzt. De Keersmaekers choreografische Praxis bezieht sich auf formale Prinzipien aus der Geometrie und soziale Beziehungen und bietet eine einzigartige Perspektive auf die Bewegung des Körpers in Raum und Zeit.
rosas.be

[Quelle: smb.museum/museen-einrichtungen/neue-nationalgalerie]

TFB Nr. 1633

Besetzung & Credits

Konzept: Anne Teresa De Keersmaeker
Erstellt mit: Cassiel Gaube, Soa Ratsifandrihana, Chryssi Dimitriou, Ann Veronica Janssens
Choreographiert und getanzt von: Cassiel Gaube, Soa Ratsifandrihana, Anne Teresa De Keersmaeker

Musik
L’Opera per flauto, by Salvatore Sciarrino
All’Aure In Una Lontananza
Hermes
Come Vengono Prodotti Gli Incantesimi?
Canzona Di Ringraziamento
L’Orizzonte Luminoso Di Aton
Morte tamburo
Immagine Fenicia
Lettera degli antipodi portata dal vento

Bob Dylan
Blowin` In The Wind

Flötistin: Chryssi Dimitriou
Research: Lieze Eneman
Kostüme: An D’Huys, assistiert von Rosa Schützendorf
Sound: Alex Foster
Künstlerische Assistenz: Martine Lange
Künstlerische Koordination und Planung: Anne Van Aerschot
Tourmanager: Bert De Bock

Kostümkoordinatorin: Alexandra Verschueren, assistiert von Els Van Buggenhout
Technische Leitung: Marlies Jacques
Techniker: Jonathan Maes, Bennert Vancottem

Produktion: Rosas
Koproduktion: Neue Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz, gefördert aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
In Zusammenarbeit mit Ictus.
Rosas wird von der Flemish Community und von der BNP Paribas Foundation unterstützt.
Eine Sonderpräsentation der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin

Neue Nationalgalerie

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben