Skip to content

Aufnahme: 09.09.2020 , Tanznacht Berlin 2020 Vertigo / Uferstudios (Video © Walter Bickmann)

The Gray Voice Ensemble

Fa Li (Excerpt)

Tanznacht Berlin 2020 Vertigo | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

Der Turm zu Babel, die Torheit, Folly, als Fa Li… La Li… La li la li la.

Dieses Stück befasst sich mit zwei Dimensionen von Community und Kommunikation: Verzweiflung und Torheit (auf Englisch: Folly / Solfège: Fa Li).

Folly ist das englische Wort für Torheit. In der Architektur bezeichnet es eine extravagante und oft „nutzlose” Konstruktion. Im alltäglichen Sprachgebrauch kann es auch Albernheit, Wahnsinn, Freude oder Lieblingswohnsitz bedeuten. Community ist hier weniger als eine Gruppe zu verstehen, die eine gemeinsame Vision oder ein gemeinsames Ziel teilt, sondern als ein temporäres Raum-Zeit-Ereignis, in dem möglicherweise das Andere angetroffen wird. Was bedeutet Begegnung in diesem Raum der Verzweiflung und Torheit?

The Gray Voice Ensemble singt die Lieder von Albert McCloud: der Name einer kollektiven Autorschaft, zu der The Anonymous Writing Group (TAWG) gehört. Viele der mehrsprachigen Texte von Fa Li wurden von TAWG erstellt. Die Arbeit des Ensembles ist ein interdisziplinärer Lernprozess in Ton, Bild und Bewegung.

The Gray Voice Ensemble ist ein interdisziplinäres Chorprojekt, das 2013 von Elisabeth Wood in Berlin gegründet wurde. Durch einen Open Call finden sich jährlich 20 bis 50 Laien zusammen.
thegrayvoiceensemble.com

Elisabeth Wood, geboren 1977 in Provo, UT, USA, lebt seit 2003 in Berlin. In ihrer Arbeit untersucht sie die Stimme. Seit 2013 leitet sie The Gray Voice Ensemble in Berlin.

tanznachtberlin.de

[Quelle: tanznachtberlin.de]

TFB Nr. 1455

Besetzung & Credits

Von/mit: The Gray Voice Ensemble unter der Leitung von Elisabeth Wood

Tanznacht Berlin Vertigo (Part One)
Projektleitung & Kurator: Jacopo Lanteri
Co­Kurator: Julian Weber
Co­Projektleitung: Inge Zysk
Technische Leitung: Andreas Harder
Produktion: Raquel Moreira
Wissenschaftliche Begleitung Programm: Mariama Diagne
Marketing & Öffentlichkeitsarbeit: Michael Tsouloukidse
Pressearbeit: Felicitas Zeeden

Die Tanznacht Berlin 2020 ist eine Veranstaltung der Tanzfabrik Berlin e.v.
Gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Spartenoffene Förderung für Festivals und Reihen, vierjährig.
Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA.
In Kooperation mit der Uferstudios GmbH und Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) // Mediathek für Tanz und Theater Berlin.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben