Skip to content

Aufnahme: 09.06.2021 , soundance festival berlin | DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

Annapaola Leso, Mansoor Hosseini

Labyrinth

soundance festival berlin | Streaming | DOCK 11

Texte zur Produktion

Labyrinth handelt vom Kampf einer Frau mit ihren Erinnerungen. Spielerisch, lustig, manchmal auch tragisch. Eine Zusammenarbeit von Künstler:innen aus Deutschland und Schweden, innerhalb von vier Kunstformen, gleich gewichtet, um ein Tanztheater zu schaffen. Lichtdesign, Video, Tanz und Musik werden kombiniert.

Metallringe werden zu Musikinstrumenten und dienen auch, metaphorisch, als Boxen für die Erinnerungen der Frau. Ringe oder Fenster, die sich auf der Bühne und in ihrem Kopf drehen, sie verwirren, angreifen oder auch mal ein Lächeln und kindliche Verhaltensweisen hervorrufen. Es erzählt grob die Geschichte einer Frau, die in einem Raum oder in einem Labyrinth von Erinnerungen gefangen ist und versucht, sich zu befreien.

Annapaola Leso ist eine italienische Tänzerin und Improvisatorin, die in Berlin lebt. Sie begann ihre Tanzausbildung in Verona, Italien. Danach ging sie nach Mailand, um an der Akademie für Zeitgenössischen Tanz und Theater zu studieren, wo sie 2009 ihren Abschluss machte. Sie hat als Tänzerin und Assistentin mit dem Choreographen Shang-Chi Sun für mehrere Produktionen gearbeitet. Sie trat der Neon Dance Company in London für die Produktion “Empathy” 2014 und für “Puzzle Creature” 2016 bei. Seit 2015 ist sie Mitglied der Sasha Waltz & Guests Company und leitet zusammen mit Davide Camplani und Alessandra Defazio die Kindertanzkompanie von Sasha Waltz & Guests.

Mansoor Hosseini, ein schwedischer Avantgarde-Komponist, studierte Komposition am Pariser Musikkonservatorium, am Königlichen Musikkonservatorium in Brüssel und am Musikkonservatorium in Göteborg. Außerdem studierte er Filmmusik an der Universität Göteborg und Drehbuchschreiben an der Filmhochschule Göteborg. Seine Kreationen innerhalb der Theatermusik sind inspiriert von Kampfsportarten, visueller Kunst, zeitgenössischem Tanz und Theater. Seine Studien und Forschungen mit Komponisten wie Yoshihisa Taïra und Georges Aperghis, ermutigten ihn, seinen beiden Kompositionsstilen zu folgen. Im Jahr 2007 gründete er das Themus Ensemble, für das er mehrere Stücke komponierte.
musicalmo.com

Nindya Nareswari ist Lichtdesignerin und Künstlerin und lebt in Berlin. Sie studierte Produktdesign am Bandung Institute of Technology in Indonesien und absolvierte Praktika bei Sakai Design Associate in Japan und Ingo Maurer in Deutschland, wo sie ihr Interesse an Lichtdesign vertiefte, bevor sie 2011 ihren Abschluss machte. Sie verfolgte ihre Leidenschaft weiter, indem sie ein Masterstudium in Architectural Lighting Design an der Hochschule Wismar, Deutschland, absolvierte und 2014 ihren Abschluss machte. Ihre Arbeit reicht von Lichtobjekten und -skulpturen über Bildende Kunst bis hin zu Lichtdesign für Bühne und Lichtkunstinstallationen.
nindyanareswari.com

Alessandra Leone ist Multimedia-Künstlerin, Motion Designerin und Filmregisseurin. Seit 2007 lebt sie in Berlin und arbeitet als Art Director und Motion Designer freiberuflich, während sie ihr künstlerisches Schaffen und ihre Praxis durch eine Vielzahl von Kollaborationen auf interaktive Medien, generatives Design, datengesteuerte Erzählungen und die Regie von Musikvideos ausweitet. 2012 gründete sie StratoFyzika, eine in Berlin ansässige Intermedia-Performance-Gruppe, die audiovisuelle und tänzerische Arbeiten für die Bühne produziert und derzeit eine Residency bei Counterpulse San Francisco hat. Seit 2020 betreibt sie SFX – ein Label/Plattform, das audiovisuelle Erfahrungen und Objekte produziert – zusammen mit der innovativen Musikerin Zoë Mc Pherson.
alessandraleone.com

Das soundance festival berlin zeigt gemeinsame Projekte von Tänzer:innen, Choreograph:innen und Musiker:innen, Komponist:innen der Berliner Freien Szene und lädt internationale Gastkünstler:innen ein. Als Impulsgeber für den Dialog zwischen den Sparten, zeigt das Festival ein breites Spektrum künstlerischer Stile von Zeitgenössischem Tanz zu Echtzeitmusik, von Post Butoh zu New Jazz und Improvisation – analog und elektronisch. Generationsübergreifend werden vielfältige Werke und Formate zwischen Klang und Bewegung im Theater und im Stadtraum für das Publikum erfahrbar.
soundance-festival.de

[Quelle: soundance-festival.de]

TFB Nr. 1517

Besetzung & Credits

Tanz / Choreografie: Annapaola Leso
Komposition / Konzept / Räder: Mansoor Hosseini
Lichtdesign: Nindya Nareswari
Video: Alessandra Leone
Kostüm: Jasmin Lepore

soundance festival berlin 2021
Künstlerische Produktionsleitung, Kuration: Jenny Haack
Co-Kuration Open Call: Meinrad Kneer
Mitarbeit Produktion, Festivalassistenz: Helene Suhr
Social Media, Öffentlichkeitsarbeit: Aïsha Mia Lethen Bird
Pressearbeit: Kerstin Böttcher
Technische Leitung: Asier Solana
In Koproduktion mit dem Team des DOCK11

Das soundance festival berlin 2021 ist ein Projekt von b.arts.u – berlin arts united in Koproduktion mit DOCK ART und wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Annapaola Leso / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben