Skip to content

Aufnahme: 15.10.2022 , Tanzfabrik Berlin / Uferstudios (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Julian Weber

Omnivore

Fold – Die erste Falte | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

Die Performance «Omnivore» beschäftigt sich mit dem Konzept der Chimäre: ein Begriff, der sich sowohl auf ein mythologisches als auch auf ein wissenschaftliches Phänomen bezieht – ein Mischwesen aus verschiedenen tierischen und menschlichen Körpern. Dabei behandelt die Arbeit Themen, die zunächst als binäre Gegensätze verstanden werden könnten, wie Tier und Mensch, Natur und Stadt, Vertrauen und Angst, Improvisation und Komposition. Die Performer wollen jedoch das gesamte Spektrum zwischen diesen gegensätzlichen Richtungen untersuchen, um mit möglichen Abstufungen zu interagieren, die von Koexistenz bis Überschneidung reichen. Wesentlich dabei ist, dass die Proben im Freien, im Wald, unter Brücken und auf Baustellen stattfanden. Die exponierte Natur dieser öffentlichen Umgebung informierte und formte ihre Körper und die Musik. Durch die Konzentration auf Körperlichkeit, das Ausgesetzt sein und eine damit einhergehende Verletzlichkeit, versucht die Arbeit, einen Ort durchlässiger Unabhängigkeit zu etablieren: Bereiche zu entdecken, in denen wir offen, sensibel und entschlossen zugleich nach außen und nach innen sein können. Schließlich zielt die Arbeit darauf ab, die Implikationen einer Übersetzung der exponierten Outdoor-Erfahrung in den geschützten Rahmen der institutionellen Architektur zu untersuchen – was passiert, wenn diese, von der Umwelt beeinflussten Schwingungen, in eine solche Kodifizierung eintreten und unter dem paranoiden Auge der theatralischen Darstellung aufgeführt werden?

Julian/July Weber ist Choreograf*in/Tänzer*in, bildende Künstler*in und Bühnenbildner*in. July studierte Bildhauerei an der HBK Braunschweig und an der Akademie der Künste Wien sowie Choreografie am HZT Berlin und an der Theaterschool in Amsterdam. Julys Arbeit beschäftigt sich mit Interaktionsräumen zwischen Körper, Material und Bewegung und bewegt sich an der Schnittstelle von bildender Kunst und Performance. Im Jahr 2020 gründete July NEW FEARS – eine Galerie für Tanz und Performance in Berlin Wedding.
julianweber.berta.me

Fifi x Abortion spielen zusammen und verschmelzen auf der Suche nach roter Spannung und zartem Glück ihre Gedanken und Körper. Sie schöpfen aus ihren Hintergründen in Hip-Hop, electroacoustic, freier Improvisation, verschiedenen Arten von Tanzmusik, Punk und Metal, um psychedelisch, intensive Klangatmosphären zu schaffen, durch die sie physisch mit anderen Körpern kommunizieren.

Emilio Cordero Checa ist Lichtdesigner, Klangkünstler und Kreativtechniker und widmet sich der Produktion und Gestaltung von Licht-Klang-Installationen und interdisziplinären Performances. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Interaktion zwischen Live-Performances und neuen Technologien, die Licht und Ton nutzen, um Mechanik und menschliche Interaktion auf der Bühne zu verbinden. Er hat einen Master-Abschluss mit Auszeichnung in zeitgenössischen, technologischen und darstellenden Künsten von der Universität des Baskenlandes.

Bryana Fritz ist Choreografin, Tänzerin, Autorin und für «Omnivore» Dramaturgin. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Poesie und Performance, oft im Duett mit der Benutzeroberfläche von OS X. Ihre Arbeit wird von einem anhaltenden Interesse an mittelalterlicher Literatur, Fanfiction, Medienwissenschaft und der Geschichte des Analphabetismus gespeist. Sie arbeitet auch mit Henry Andersen unter dem Namen Slow Reading Club zusammen.

[Quelle: tanzfabrik-berlin.de]

TFB Nr. 1694

Besetzung & Credits

Choreografie, Tanz, Bühne, Kostüm: Julian Weber
Musik, Performance: Fifi x Abortion
Licht: Emilio Cordero Checa
Dramaturgie: Bryana Fritz
Kostüm: Don Aretino, Muyao Zhang
Outside Eye: Ixchel Mendoza Hernandez
Assistent: Luka Mahmuljin Udovičić
Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und in Koproduktion mit der Tanzfabrik Berlin.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Julian Weber / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben