Zum Inhalt

Externe Medien
Diese Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Wenn Sie ein Video zum Abspielen anklicken, stimmen Sie dem Erheben und Weitergeben Ihrer Daten an Vimeo zu und die Verbindung zu einem Vimeo-Server wird hergestellt. Der externe Player von Vimeo wird mit Do-Not-Track Parameter geladen.

Reichweitenmessung
Ihr Zugriff auf unsere Videoinhalte wird mit dem Open Source Webanalysedienst Matomo anonymisiert analysiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Aufnahme: 30.08.2023 , Olympiastadion-Parkplatz (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Florentina Holzinger

SCHROTT-ETÜDE – (SCRAP ETUDE) / An ETUDE for Extinction

Olympiastadion-Parkplatz

Texte zur Produktion

SCHROTT-ETÜDE – (SCRAP ETUDE) / An ETUDE for Extinction
Eine Musikkomposition für multiple Perkussion, Autos und brennende Körper.

Laut Frédéric Chopin ist „eine Etüde eine musikalische Komposition von beträchtlichem Schwierigkeitsgrad, die dazu bestimmt ist, einem Instrument und seinem/er Spieler*in Übungsmaterial zu bieten.“ Dennoch sollen sie „das Publikum im Konzert immer erfreuen“. Schauplatz für die „Schrott-Etüde: An Etude for Extinction“ ist der Parkplatz am Olympiastadion.

Basierend auf einer Komposition der Experimentalkomponistin Katharina Ernst und des Sounddesigners Stefan Schneider verschmilzt diese Etüde erneut musikalische Elemente und Stuntaktionen. Eine Besetzung aus Stuntfrauen, Musikerinnen und Performerinnen erkundet in einer Reihe gemeinsamer opernhafter Rituale und orchestrierter Crashtests neue Kontexte für die Darstellung im Tanz und die Möglichkeiten eines „technischen“ Theaters.

Seit 2020 organisiert Florentina Holzinger mit ihrem Team musikalische Experimente im öffentlichen Raum. Diese sogenannten „Etüden“ finden auf Seen, Parkdecks, Straßen und Plätzen statt. Die Komposition der zeitgenössischen Komponistin Katharina Ernst und Steve Martin Snider gibt den Rhythmus im Einklang mit Körpern und mechanischer Ausrüstung vor.

floholzinger.wordpress.com

[Quelle: PR-Info]

TFB Nr. 1802

Besetzung & Credits

Choreografie, Konzept, Regie: Florentina Holzinger
Performance: Sophie Duncan, Fibi Eyewalker, Florentina Holzinger, Annina Machaz, Audrey Merilus, Mina Tomic, Alena Tödtling, Linnéa Tullius, Natasha Vergilio
Bühnenbild, Konzept: Nikola Knežević
Komposition und Sounddesign: Katharina Ernst, Stefan Schneider
Schlagzeug und Percussion: Katharina Ernst, Anja Müller
Dirigentin: Sibylle Fischer
Technische Leitung: Stephan Werner
Technischer Support: Ivan Bartsch, Camilla Smolders, Daniela Kuich, Juan Arata, Maxime Pierre Decombat, Manuel Henne, Olivier Kerdiles, Jonathan Noonan, Jack Skehan
Stunt-Koordinator: Joe Tödtling / Stunt Factory
Stuntkoordination und Fahren: Steven Korth, Fabian Goll / Korth Brothers
Stunt-Safety: Christian Angres, Raffael Armbruster, Ivan Forlani, Patrick Richter
Pyrotechniker: Stefan Walther
Projektberatung: Marie-Therese Bruglacher
Location Scouting: Iris Czak
Produktion: neon lobster / Giulia Messia, Sarah Parolin, Katharina Wallisch, Tammo Walter
Management und internationaler Vertrieb: neon lobster / Giulia Messia, Katharina Wallisch

Eine Produktion von Florentina Holzinger und neon lobster in Koproduktion mit Schinkel Pavillon e.V.
Die Reihe Études wird gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt – Spartenoffene Förderung.

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Florentina Holzinger / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben