Zum Inhalt

Externe Medien
Diese Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Wenn Sie ein Video zum Abspielen anklicken, stimmen Sie dem Erheben und Weitergeben Ihrer Daten an Vimeo zu und die Verbindung zu einem Vimeo-Server wird hergestellt. Der externe Player von Vimeo wird mit Do-Not-Track Parameter geladen.

Reichweitenmessung
Ihr Zugriff auf unsere Videoinhalte wird mit dem Open Source Webanalysedienst Matomo anonymisiert analysiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Aufnahme: 13.05.2023 , ada Studio (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Libertad Esmeralda Iocco, Katherine Rojas Contreras, Pimon Lekler

The afternoon of an infinite day (duet)

A.PART Festival ... macht Radau. | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Libertad und Katherine untersuchen Automatismus und die Entfremdung der Bewegung im täglichen Leben und der Arbeit. Was verbirgt sich hinter scheinbar leeren Bewegungen? Gehören diese Bewegungen zu uns? Was passiert, wenn wir Momente erleben, die dem Alltag einen neuen Sinn geben? Die automatischen Muster der täglichen Routinearbeit machen uns vor, dass wir keinen anderen Ausweg als die Wiederholung haben. Mit der Musik von Pimon Lekler tauchen Libertad und Katherine in den Transit des Seins ein und entziehen sich der Maschinerie des Alltags. Sind wir noch dieselben Menschen, nachdem wir uns auf eine andere Weise gesehen und erkannt haben?

Libertad Esmeralda Iocco kommt aus Argentinien und ist aufstrebende zeitgenössische und Tango-Tänzerin, Choreografin und Lehrerin. Sie begann ihr Studium im Tanz im Jahr 2012 und hat seitdem in mehreren Stücken mitgewirkt. Einige ihrer Choreografien sind: Hacia la Contemplación, Opuesto Complementario, MalVinas, Velar por, El viaje es nuestro, Der Nachmittag eines unendlichen Tages (2022). Im Jahr 2021 erhielt sie das Dis-Tanz-Solo-Stipendium, um ihr partizipatives Tanzprojekt Entanglements zu entwickeln. Sie tanzte in: SeMiCirculo, MalVinas, Replica, El viaje es nuestro, Fractura von Valentina Menz (2021), Cosmica 1971 von Britt Augus (2022) The unknown known von Akiles (2023).

Die gebürtige Chilenin Katherine Rojas Contreras ist seit mehr als 10 Jahren professionelle Tänzerin und Lehrerin, nachdem sie in Chile, Argentinien, Israel, Paris und zur Zeit in Berlin studiert hat. Nach ihrem Abschluss als Tänzerin und Tanzlehrerin in Chile im Jahr 2012 setzte sie ihre Ausbildung in London fort, wo sie unter anderem an mehreren Workshops mit David Zambrano, Deltebre Dansa, Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und Gaga Intensive teilnahm. In Chile war sie Teil verschiedener unabhängiger Tanzkompanien wie MovimientoFuga und The 7th Dance Company; außerdem arbeitete sie mit Choreografen wie José Vidal. Im Jahr 2019 zog sie nach Berlin, wo sie als freischaffende Tänzerin arbeitet und für VolArt, Grace Euna Kim, StaatsOper und Babak Rardmehr performt hat.

Pimon Lekler ist Musikproduzent, Komponist, Pianist und Violinist mit klassischem Musikhintergrund. Er komponierte Musik für über 40 Theaterstücke, Kurzfilme, Animationen und Performances, von denen einige bei internationalen Festivals Preise gewonnen haben.

[Quelle: ada-studio.de]

TFB Nr. 1763

Besetzung & Credits

CHOREOGRAFIE & TANZ: Libertad Esmeralda Iocco, Katherine Rojas Contreras
MUSIK: Pimon Lekler

A.PART Festival 2023
Kuration: Julek Kreutzer, Diethild Meier
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung ada Studio Berlin: Gabi Beier
Technische Leitung & Lichtdesign: Robert Prideaux
Gefördert aus Mitteln der Spartenoffenen Förderung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben