Zum Inhalt

Externe Medien
Diese Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Wenn Sie ein Video zum Abspielen anklicken, stimmen Sie dem Erheben und Weitergeben Ihrer Daten an Vimeo zu und die Verbindung zu einem Vimeo-Server wird hergestellt. Der externe Player von Vimeo wird mit Do-Not-Track Parameter geladen.

Reichweitenmessung
Ihr Zugriff auf unsere Videoinhalte wird mit dem Open Source Webanalysedienst Matomo anonymisiert analysiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Aufnahme: 15.01.2023 , Tanztage Berlin | Sophiensæle (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Slim Soledad

VIBRATIONS, TRANSLATIONS

Tanztage Berlin | Sophiensæle

Texte zur Produktion

VIBRATIONS, TRANSLATIONS – eine Begegnung von Musik, Performance und Tanz – untersucht die rituellen Prozesse der Übersetzung zwischen Klangschwingungen und Körperbewegungen. Die Performance erforscht die Musik als eine Möglichkeit, die Konflikte zwischen dem „Menschlichen“ und dem „Spirituellen“ zu lösen: die Verflechtung zwischen materieller und immaterieller Erfahrung der Welt. Gemeinsam mit ihren Gästen kombiniert Slim Soledad ausgewählte Elemente der Natur, wie Felsen und Flüssigkeiten. Durch die eigenen Bewegungen aktivieren die Performer*innen die Materialität in den Elementen und erforschen so, wie entstehende Schwingungen ent- und verschlüsselt werden können. In der Performance sucht Slim Soledad nach neuen Verbindungen in den bewohnten Körpern und zeichnet ein neues Selbst, das aus vielfältigen ritualisierten Begegnungen entsteht.

SLINA DA SOLEDADE ALIAS SLIM SOLEDAD ist eine Multikünstlerin, geboren in Guarulhos – São Paulo/BR, die derzeit in Berlin lebt. Ihr Körper bewegt sich durch die verschiedenen Klänge, die Rhythmen wie Baile Funk, Vogue und zeitgenössische Tänze miteinander verbinden. Diese Verbindungen entwickeln Nuancen im kreativen Prozess ihres Körpers als Performerin und in ihrer musikalischen Produktion. Sie ist Mitbegründerin des queeren Kollektivs Chernobyl, das sich an ein BiPOC- und LGBTQIA+-Publikum in Brasilien wendet.

ALADA ist ein brasilianischer DJ und Musikproduzent, der als Künstler und Persönlichkeit eine neue Vision für das, was als „Musik“, „Kunst“ und „Genre“ verstanden wird, entwickelt und verfolgt. Immer mit einem paradigmatischen Break-Ansatz, ist seine Arbeit reich an Emotion und Sexualität.

BLACK PEARL DE ALMEIDA LIMA ist eine brasilianische multidisziplinäre Afro-Latinx-Trans-Künstlerin, die in Berlin lebt. Sie ist Absolventin der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und hat in verschiedenen Kunstinstitutionen und renommierten professionellen Tanzkompanien in Deutschland professionell getanzt. Seit 2020 ist sie Mitglied von Ballroom Germany und derzeit Mitglied des Iconic House of Saint Laurent Europe.

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1722

Besetzung & Credits

KONZEPT, SOUND, REGIE, PERFORMANCE: Slim Soledad
SOUND, PERFORMANCE: Alada
CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE: BlackPearl
BÜHNENBILD, LICHTDESIGN: Eric Oliveira
KO-REGIE, LICHTDESIGN, PRODUKTION: Lolla Venzon
REGIEASSISTENZ, PRODUKTION, BÜHNENBILD: Jô Osbórnia
DRAMATURGISCHE UNTERSTÜTZUNG: Jette Büchsenschütz
Eine Produktion von Slim Soledad in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE.

Tanztage Berlin 2023
KURATION: Mateusz Szymanówka
DRAMATURGISCHE UNTERSTÜTZUNG: Jette Büchsenschütz, Dandan Liu
PRODUKTIONSLEITUNG: Francesca Spisto
PRODUKTION: Vivi Kartsioti, Léonie Duflot
PRESSE: Wayra Schuebel
Die 32. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE.
Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Mit freundlicher Unterstützung von: Tanzfabrik Berlin e. V., HZT Berlin, Theaterhaus Berlin Mitte

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben