Springe zum Inhalt

Aufnahme: 07.05.2017 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

Benjamin Pohlig, Sunniva Vikør Egenes

A Farewell to Flesh

DOCK 11

Texte zur Produktion

Der mittelalterliche Karneval hat viele Kulturen und Gesichter – viele sind maskiert. Die Maskerade ist das Versprechen jemand anderes zu sein – wenn auch nur für einen Moment. Das Maskieren und Verkleiden als ein Akt, der Freiheit von der eigenen, vertrauten Identität verspricht.

A Farewell to Flesh nimmt sich dieses utopischen Moments an und löst seine tanzenden Körper in einem farbenfrohen, ansteckenden Gelage aus Maskerade und grotesken Charakteren auf. Denn ist das Theater nicht zuletzt ein Ort, an dem die Idee des Karnevals weiterlebt? Ein Ort hinter der Maske, an dem Mensch von sich selbst für einen Moment frei sein kann, um zu träumen, zu ersinnen und um das alltägliche Selbst zu transzendieren?

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1052

Besetzung & Credits

Konzept: Benjamin Pohlig und Sunniva Vikør Egenes
Choreografie: Lea Kieffer, Ben McEwen, Benjamin Pohlig, Sunniva Vikør Egenes
Performance: Lea Kieffer, Ben McEwen, Benjamin Pohlig
Kostüme: Lea Kieffer
Musik: The Knife, Jordi Savall, Georg Philipp Telemann, NEU!, Stephan Meidell, Aurora Nealand & The Red Roses
Lichtdesign: Joseph Wegmann
Produktion: Sunniva Vikør Egenes, Joseph Wegmann

Der erste Teil der Projektentwicklung entstand 2015 im Rahmen der Einstiegsförderung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

Das Gesamtprojekt ist gefördert durch den Norwegischen Kunstrat, FFUK, Kommune Vest- Agder, mit freundlicher Unterstützung durch DansiT Senter for Dansekunst i Sør-Trøndelag, Lisa Ullmann Travelling Scholarship Fund, Tanzfabrik Berlin und DOCK 11.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben