Springe zum Inhalt

Aufnahme: 09.01.2014 , Tanztage Berlin 2014 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Juan Gabriel Harcha

ANGELA LOIJ

Tanztage Berlin 2014 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

In seinem Solo macht der gebürtige Chilene, Soziologe und BA-Absolvent (HZT Berlin) sich selbst zum Exoten; Juan Gabriel Harcha macht sich explizit zum Anderen. Seine Intention erfüllt sich alleine dadurch, dass er die Bühne betritt. Was folgt, reflektiert uns die europäische Kolonialgeschichte ohne anzukreiden, während er sich auf ein sinnliches, rhythmisches Abenteuer begibt, gesteuert von spontanen Entscheidungen.

Angela Loij (gest. 1974) war die letzte „Vollblütige“ Selk’nam, ein Stamm, der auf dem Archipel Tierra del Fuego (Chile und Argentinien) beheimatet war und innerhalb weniger Jahre europäischer Kolonisation Ende des 19. Jahrhunderts fast komplett ausstarb, zum einen durch Krankheit, zum anderen durch Menschenjagd. Die Selk’nam entwickelten eine einzigartige Sprache der Körperbemalung für ihre Initiationsriten.

„Die Performance entfaltet eine sinnliche, rhytmische und stark ornamentale körperliche Aussage, die von den besonderen Bedingungen des Raumes und des Publikums und von meiner subjektiven Veranlagung zum Tanz bestimmt werden.“

Angela Loij war die letzte überlebende Ureinwohnerin der Selk’nam auf der südamerikanischen Inselgruppe Tierra del Fuego. Die Feuerland-Indianer haben eine einzigartige Sprache der Körperbemalung entwickelt.“
Juan Gabriel Harcha

JUAN GABRIEL HARCHA ist Tänzer und Soziologe. Er studierte Schauspiel und Soziologie an der Universidad Católica de Chile. Seitdem führte er soziologische Forschung zu Innovation und Strategien für die Vermittlung von Wissen durch. Im Jahr 2013 beendete er das Programm „Tanz, Kontext, Choreografie“ am HZT Berlin. Er schafft eigene Skizzen für Kostüme und Bühnenbild, entwickelte das Stück three (2011) und Sketch for psychedelic space arrangement (2013) und arbeitete vor kurzem mit der Choreografin Maria F. Scaroni zusammen.

ANDREAS KROSCH verwandelt Menschen in seiner Umgebung durch Kostüme und dokumentiert den Prozess und die Ergebnisse anhand von Fotografie. Nach Abschluss des Studiums der Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der FU Berlin im Jahr 2012 nahm er an einer anthropologischen Forschung in Südamerika teil und ist seit seiner Rückkehr in der freie Szene in Berlin aktiv. Er unterstützte die Kostümbildnerin Andrea Schraad am Deutschen Theater und zeigte eine Arbeit beim Festival 48 Stunden Neukölln.

ELISA SEIFFERT hat einen Bachelor of Arts und studiert derzeit Kostümbild im Master an der UdK Berlin. Sie arbeitet als Schneiderin, ihr künstlerisches Interesse umfasst Kostüm- und Bühnendesign, sowie Skulptur, Malerei, Video, Installation, Textildesign und Street-Art. Sie ist darüber hinaus im politischen Bereich aktiv und verbindet somit Kunst und Politik.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

KONZEPT, CHOREOGRAFIE: Juan Gabriel Harcha
KOSTÜM: Elisa Seiffert
MASKE: Andreas Krosch
Mit freundlicher Unterstützung von Tanztage Berlin und SOPHIENSÆLE.
Dank an Jana Unmüßig für die dramaturgische Unterstützung, HZT Berlin.

TANZTAGE BERLIN
Künstlerische Leitung: Peter Pleyer, Arianne Hoffmann
Produktionsleitung: Franziska Schrage
Produktionsbüro, Textgestaltung: Cilgia Gadola
Mitarbeit: Raisa Kröger
Technische Leitung Tanztage: Walter Freitag, Fabian Lehmann, Eugen Böhmer
Die 23. TANZTAGE BERLIN sind eine Produktion der Tanztage Berlin GbR und SOPHIENSÆLE GmbH, in Zusammenarbeit mit der Tanzfabrik Berlin, dem Polnischen Institut Berlin, Art Stations Foundation by Grazyna Kulczyk und Tanzscout Berlin. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung der Allianz Kulturstiftung, Arts Council Korea und Balletcentrum am Kurfürstendamm.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Juan Gabriel Harcha / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben