Springe zum Inhalt

Aufnahme: 22.01.2017 , NAH DRAN 61 | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Yara Li Mennel, Lilly Pöhlmann

Eine halbe Treppe tiefer.

NAH DRAN 61 | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Eine halbe Treppe tiefer.
Eine Instant Composition mit einem Musiker, einer Poetin und zwei Tänzerinnen.

Untergrund. Meine Entfernung von einer nächtlichen Stadt, Tempel und Höhle einer unmittelbaren Handlung.

Yara Li Mennel ist eine Schweizer Tanzkünstlerin, die in Berlin lebt. Nach ihrer Ausbildung an der Scuola professional Italiana Danza in Mailand (Italien) und an der Northern School of Contemporary Dance in Leeds (Großbritannien) hat sie ihre Studien ausgedehnt und arbeitet auf dem Gebiet des Tanzes in Projekten in der Schweiz, Deutschland, Großbritannien, Brasilien und Argentinien. Sie ist fasziniert von der dem Körper eigenen Intelligenz und erforscht dessen vielfältige Kommunikationswege, indem sie ihn in einen Zustand bringt, in dem das, was er tut, auch das ist, was er denkt. Sie wurde für das LEM in Buenos Aires (Argentinien) ausgewählt, ein Forschungsprogramm für Performer unter der Leitung von Melina Seldes und Viviana Lasparra, wo sie derzeit den Einsatz des Körpers in der Performance untersucht. Musik, Ton und Stimmarbeit sind für sie eine große Inspiration, die ihre Arbeit beeinflusst. Sie kollaborierte mit Künstlern wie Angus Balbernie (Großbritannien), Anna Keller (Schweiz), Katherine Evans (USA), kreiert eigene Stücke und arbeitet als Bewegungsdirektorin für die englische Company MAZPOD. Yara hat darüber hinaus verschiedene Performances in Berlin, in der Schweiz und in Buenos Aires organisiert.

Lilly Pöhlmann (Deutschland/Ecuador), Tanzkünstlerin und Performerin, lebt in Berlin. 2015 schloss sie ihr Studium an der Northern School of Contemporary Dance in Leeds (Großbritannien) ab, wo sie u.a. mit Beatrice Fleischlin, Angus Balbernie, Ben Duke und Carlos Pons Guerra arbeitete. Unlängst war sie auch eine der Performerinnen in Katherine Evans‘ Stück „In der Stube mit dem offenen Fenster“. Gegenwärtig absolviert sie das SMASH-Programm, wo sie in die Methoden von Sonja Pregrad, Anna Nowicka, Matthieu Burner und Maria F. Scaroni eintaucht. Daneben arbeitet sie u.a. mit Tora Hed und Yara Li Mennel. „Screws For Fixing“, eine Zusammenarbeit mit Tora Hed, wurde im Tripspace in London gezeigt.

Marcelo Schmittner ist ein chilenischer Komponist, Sound Designer und DJ, der in Buenos Aires lebt. Er nähert sich seiner Arbeit mit Sensibilität und Präzision, hört die Besonderheiten jedes Bildes und jeder Situation und benutzt dieses Material, um entsprechende Klanglandschaften zu kreieren. Marcelo hat sich auf Musik für Kino und audiovisuelle Medien im Instituto Projazz in Santiago de Chile spezialisiert. Bei seiner Ankunft in Buenos Aires studierte er elektronische Musik und Produktion in Sonica. Als DJ hat er in Orten in ganz Buenos Aires und Chile gespielt und ist unter Vertrag bei Isolated Record Label, die seine Musik in Lateinamerika, Berlin und Ibiza spielen. Seit April 2016 arbeitet er mit der Tanztheaterkünstlerin und Dichterin Marianne Tuckman (Großbritannien) an ihrem Projekt „broken spanish“ mit Aufführungen (Casa Azul und Espacio LEM im April 2016), Workshops und der Veröffentlichung einer EP.

Marianne Tuckman ist eine Nachwuchskünstlerin, die sich dem Tanztheater durch die Sinnlichkeit und Logik eines Dichters nähert. Sie hat eine reiche und vielseitige Imagination und ist in der Lage, der gesellschaftlichen Realität Phantasien und praktische Antworten entgegen zu stellen. Marianne absolvierte die Northern School of Contemporary Dance im Jahr 2015 mit dem NSCD Writing Award und ging bald darauf nach Buenos Aires, um bei Espacio LEM zu studieren, um ihre Körperlichkeit in der Performance weiter zu entwickeln. Sie ist Performerin und Mitbegründerin von MAZPOD Rhythmic Stories, die Geschichtenerzählen und Tanz mit den wilden Rhythmen der Appalachen verbindet. Ihr Stück „Mad Meg“ wurde beim Resolution Festival, bei The Place (London, Januar 2016) und am Teatro Hasta Trilce (Buenos Aires, April 2016) aufgeführt. Marianne arbeitet derzeit als Regisseurin bei Mariano Stolkiner im Teatro Extranjero (Buenos Aires) an „Bio-lenta“ von Carolina Vergar Olivetti und an „Año de Ricardo“ von Angelica Lidel. Darüber hinaus arbeitet sie zusammen mit dem Komponisten und DJ Marcelo Schmittner (Chile) an ihrem Projekt „broken spanish“ mit Aufführungen (Casa Azul und Espacio LEM im April 2016), Workshops und der Veröffentlichung einer EP.

Martina Gambardella (Italien) ist Tanzkünstlerin und Poetin und lebt im Moment in Berlin. Sie beschäftigt sich im besonderen mit Philosophie, Tanzimprovisation, Instant Composition und dem Wechselspiel zwischen der physischen immateriellen Konsistenz der Körpersprache. Im vergangenen Sommer absolvierte Martina ein Postgraduiertenprogramm zur Entwicklung künstlerischer Praxis an der London Contemporary Dance School, wo sie angeleitete Forschungsprozesse in ihrem Studium mit Vera Tussing und Ben McEwen, Rosalind Crisp, Ben Duke und Maresa Von Stockert untersuchte. Martina hat vor kurzem in zwei Arbeiten von und mit Maya M. Carroll in Zusammenarbeit mit Roy Carroll und Brit Rodemund performt. Seit 2013 arbeitet sie mit dem „Kunststoffkörper“, einer physischen Forschungspraxis.

Besetzung & Credits

Performance: Yara Li Mennel (Tanz), Lilly Pöhlmann (Tanz), Marcelo Schmittner (Komposition & Live-Musik), Marianne Tuckmann (Live-Poesie)
Regie & Programmtext: Martina Gambardella
Herzlichen Dank an The Ama Inn, Gabi Beier, Lena Bagutti, Ula Liagatė.

ada Studio wird gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats.
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung: Gabi Beier
Pressearbeit: Silke Wiethe
Technische Leitung NAH DRAN 61: Stephan Müller
Technische Leitung ada Studio: Ansgar Tappert
Wir danken dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und dem Uferstudios-Team für die Unterstützung!

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben