Springe zum Inhalt

Aufnahme: 06.06.2014 , Uferstudios (Video © Walter Bickmann)

Jee-Ae Lim

Hidden Body

Uferstudios

Texte zur Produktion

Hidden Body untersucht den Körper und seine Prägung in Verbindung zum kulturellen Kontext. Innerhalb der Performance begeben sich die koreanische Tanzchoreographin Jee-Ae Lim und der rumänische Tänzer Sergiu Matis in einen physischen Dialog, in welchem sie kulturelle Güter, mythologisches Material und historische Aufzeichnungen präsentieren, reinterpretieren und transformieren. Der Körper in seinem Dasein als Archiv historischer und traditioneller Überlieferungsprozesse wird sichtbar gemacht.

Jee-Ae Lim kommt von einem traditionellen koreanischen Tanz-Hintergrund und konzentriert sich seit ihrer Weiterbildung im Masterstudiengang SODA (Solo / Dance / Authorship), den sie mit Auszeichnung am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz abschloss auf die Kombination von Tradition und zeitgenössischem Tanz. Vor kurzem beendetet sie eine Künstlerresidenz am K3 Hamburg und beginnt am 16. Juni bis zum 4. August 2014 eine Residenz am „Visiting Fellows Program 2014“ der Saison Foundation in Japan. Ihre Arbeiten wurden bisher in Korea, Deutschland, Belgien, Bulgarien und in Japan präsentiert.

Sergiu Matis studierte von 1991 bis 2000 Tanz am Liceul de Choreografie und anschließend an der Akademie des Tanzes Mannheim als Stipendiat der Tanzstiftung Birgit Keil. Vor kurzem beendete er den Master SODA am HZT Berlin und ist zurzeit Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Seine professionelle Karriere begann er im Ensemble des Staatstheaters Nürnberg, wo er bis 2008 u. a. mit den ChoreographInnen Stijn Celis, Russell Maliphant, Rui Horta und Jorma Elo zusammenarbeitete. Seit 2008 lebt Sergiu Matis in Berlin und arbeitete u. a. mit Colette Sadler, Sasha Waltz & Guests und Jee-Ae Lim. Seit 2001 choreographiert er außerdem eigene Stücke.

Boris Hauf spielt Saxophone, Flöten, Synthesizer, Orgel, verschiedenste computer-applicationen, Becken, Glocken, Gitarre und singt; er komponiert für Performancekünstler, Festivals, Radio & TV, Ensembles, Soloisten und Videokünstler. Er initierte und kuratiert das jährlich Kompositions/Improvisations Festival Chicago Sound Map in Chicago und die Nachmittagsseries Playdate in Berlin und unterrichtet am HZT (UdK) in Berlin. Als Musiker, Komponist und Performer tourt BH weltweit.

Matthias Quabbe studierte am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen. Anschließend erhielt er ein Forschungsstipendium des Japanischen Kultusministeriums an der Tokyo Gaikokugo Universität und der Senshú Universität Kanagawa, zum Studium der Philosophie sowie Forschung über Kabuki, Bunraku und Butoh. 2002 bis 2005 arbeitete er freiberuflich als Dramaturg, Produktionsleiter und Regisseur in Düsseldorf. 2005 bis 2007 war er zunächst Volontär, dann Dramaturg auf Kampnagel. 2007 bis 2008 war er Produktionsleiter von Showcase Beat Le Mot (Vote Zombie Andy Beuys, Der Räuber Hotzenplotz) und Dramaturg bei Dariusch Yazdkhastis Produktion Antigone vs Antigone (FFT Düsseldorf). Seit 2007 ist er Dramaturg und Produktionsleiter am K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg und dort u.a. verantwortlich für das Residenzprogramm. 2011 war er Mitglied in der Jury Spitzenförderung Tanz NRW. 2014 war er Mitglied der Jury beim Körber Studio Junge Regie.

Benjamin Schälike arbeitet seit 1991 als freischaffender Lichtdesigner für Theater ,Oper, Tanz und Performance, u.a. für 2 FISH, Angela Schubot, Hanna Hegenscheidt, Hyoung-Min Kim, She She Pop, Peter Zadek und White Horse.
Er ist Mitbegründer der Tanztage Berlin wo er bis 2010 Technischer Leiter ware und die er 2007 zusammen mit Inge Koks künstlerisch leitete. Er arbeitet für weitere Festivals (Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz im August, Impulse Tanz Wien, Tanznacht Berlin), unterrichtet als Gastdozent für Lichtdesign u.a. an der Kunstakademie Düsseldorf, Ernst Busch Schule für Choreografie und HZT Berlin sowie in Seoul (Korea) und Montevideo (Urugray). Seit 2012 ist er Technischer Leiter der Uferstudios Berlin.

Lee Meir ist Choreographin, Performer und Kostümbildnerin. Bereits vor ihrem Studienabschluss in Choreografie am „Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz“ in Berlin 2013 begann sie als Choreografin, Performerin und Kostümbildnerin zu arbeiten. Eigene Produktionen zeigte sie unter anderem auf Festivals wie Tanz im August (Berlin), Brighton Festival und Tanztage (Berlin). Außerdem waren ihre Arbeiten am Tanzquartier (Wien) und dem Pavillon Noir (Aix-en-Provence) zu sehen. Derzeit arbeitet sie mit verschiedenen Tanz- und Theatermachern wie artistwin Deufert & Plischke, Otso Huopaniemi und Joana von Mayer Trindade. Für das Theater und Orchester Heidelberg ist Lee Meir mit der costa compagnie an der Produktion CONVERSION_1 als Performerin beteiligt.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Konzept: Jee-Ae Lim
Kreation & Performance: Sergiu Matis und Jee-Ae Lim
Musik: Boris Hauf
Dramaturgie: Matthias Quabbe
Lichtdesign: Benjamin Schälike
Kostüme: Lee Meir
Posterdesign: Ohyun Kwon
Produktionsleitung: M.i.C.A. – Movement in Contemporary Art (www.mica-berlin.com)
Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.
Mit freundlicher Unterstützung von: HZT Berlin, Uferstudios und Tanzforum Berlin
Dank an: Thomas Schaupp, Daniel Kok, Shang Chi Sun, Oyun Kwon, Philip Ingman, Marc Seestaedt, Katharina Meyer, Daniel Pakendorf

Uferstudios

Uferstr. 8/23
13357 Berlin

uferstudios.com
Karte

Tickets: reservix.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Jee-Ae Lim / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben