Springe zum Inhalt

Aufnahme: 20.05.2017 , Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Doris Uhlich, Michael Turinsky

Ravemachine

Sophiensæle

Texte zur Produktion

Bei meiner Arbeit Universal Dancer, in der ich mit und auf einer Rüttelmaschine tanzte, waren einige Menschen in Rollstühlen im Publikum. Nach der Performance haben sie mich angesprochen: Deine Maschine ist echt super. Wir sitzen ja auch in einer Maschine, hättest du ein Bewegungskonzept für uns? Eine Idee für Tanzworkshops? In diesem Moment dachte ich mir, dass doch eigentlich Menschen in Rollstühlen Ravemaschinenexpert_innen sind. Sie sitzen in Maschinen, die Sounds erzeugen. Nach einiger Zeit habe ich Michael angerufen und ihn gefragt, ob er mit mir was ausprobieren möchte. Ob er seinen Körper mit Technosound in Kontakt bringen möchte, mit der Energie des Sounds seinen Körper fluten möchte. Sein erstes Wort war: Geil! Im Probenprozess hat sich gezeigt – es ist weniger die Materialität des Fleisches, die mich interessiert, sondern mehr die Energie des Fleisches und die Suche nach Bewegungen, in denen die Energie wichtiger wird als die Form. Wir betreiben eine Archäologie unserer Energie und schauen, wohin die Ausgrabung uns bringt, welche Formen von Energieausschüttung wir finden. Der Sound energetisiert die Körper, und auch die Körper untereinander tauschen Energien aus, wandeln Energien um. Jeder Körper hat andere Möglichkeiten, seine individuelle Energie in eine Form zu bringen. Ich nenne individuelle Energietanzschritte Energetic Icons. Immer mehr ging es im Prozess um die Idee: My pleasure is your pleasure, your pleasure is my pleasure. My machine is your machine, your machine is my machine. Zwei unterschiedliche Körper treffen aufeinander und erweitern die eigene körperliche Biografie. (Doris Uhlich)

Sichtbar zu machen, dass so mancher anderer Körper nur dort sein volles energetisches Potential zu entfalten in der Lage ist, wo jener Körper, anstatt sich in eine ihm äußerliche Form einfügen zu müssen, vielmehr seinem eigenen Puls, seinem eigenen Beat folgt, ihn vergrößert und erweitert, sich also nicht in vorgegebener Weise, sondern auf je eigenste Weise ins Getriebe eintaktet: darin scheint mir nicht zuletzt die politisch-ästhetische Tragweite meiner Kollaboration mit Doris Uhlich zu liegen. (Michael Turinsky)

DORIS UHLICH studierte Pädagogik für zeitgenössischen Tanz am Konservatorium Wien, war von 2002 bis 2009 Spielerin im theatercombinat und erarbeitet seit 2006 eigene Projekte. www.dorisuhlich.at

MICHAEL TURINSKY erhielt eine Ausbildung zum Magister der Philosophie an der Universität Wien. Er lebt und arbeitet als Theoretiker, Choreograf und Performer in Wien. www.michaelturinsky.org

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1058

Besetzung & Credits

KONZEPT, CHOREOGRAFIE: Doris Uhlich
PERFORMANCE: Michael Turinsky, Doris Uhlich
LICHT: Gerald Pappenberger
SOUNDBERATUNG: Boris Kopeinig
PRODUKTION: Christine Sbaschnigg, Theresa Rauter

Eine Produktion von Doris Uhlich in Koproduktion mit brut, WUK performing arts und insert (Theaterverein). Insert (Theaterverein) wird gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Doris Uhlich / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben