Springe zum Inhalt

Aufnahme: 27.02.2014 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

Christian Schwaan, Tobias König

SACRE – Härte und Gefühl

DOCK 11

Texte zur Produktion

Um Kulturen zu beschreiben, ist der Blick darauf hilfreich, wie Täter mit ihren Opfern umgehen. Wieviel Raum braucht ein Mensch, inwieweit bedeutet Raum vier Wände? Und wie verändert sich das Verhältnis zwischen dem Täter und seinem Opfer, wenn das öffentliche Interesse an ihnen zu- oder abnimmt? Der Tänzer Christian Schwaan und der bildende Künstler Tobias König stellen sich dieser Zweierbeziehung auf engstem Raum: Anhand von Körpersprache, Ritualen und Psychogrammen zerlegen sie den Opferbegriff, formulieren Verhaltensmuster und die Frage, wie sich ein Mensch unter ständiger Angst und Bedrohung Tag für Tag organisiert.

Die Performance orientiert sich an therapeutischen Leitsätzen wie dem Wiedererfahren und Neuentdecken, ein Vokabular, das die Darsteller verwenden und das so stets vom Publikum abgeglichen und kontrolliert wird. Die Interaktion stärkt das Thema des Stückes: WENN ICH GESEHEN WERDE, DANN BIN ICH.

[Quelle: www.dock11-berlin.de]

Besetzung & Credits

Bühne/Sound: Tobias König
Performer: Christian Schwaan
Technik: Asier Solana
Gefördert von: Akademie Schloss Solitude
Dank an: Jenny Brosinsky

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben