Skip to content

Aufnahme: 13.09.2020 , Berlin / Lichtenberg (Video © Walter Bickmann)

Moritz Majce, Sandra Man

Aeon

Tanznacht Berlin 2020 Vertigo | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

„Aeon“ ist das neue Projekt des Künstlers und Choreografen Moritz Majce und der Künstlerin und Schriftstellerin Sandra Man. Mit sechs Tänzer*innen setzen sie nach „Choros“ (2016-2018) und „Chora“ (2019) ihre Zusammenarbeit zum Thema Mensch, Technik, Natur fort und schließen ihre von archaischen Namen inspirierte Raummythentrilogie ab.

Aeon ist der andere griechische Gott der Zeit. Im Unterschied zu Chronos verkörpert er nicht den Verlauf, sondern die Zeit als Ewigkeit und Gegenwart. Aeon wurde namensgebend für geologische Zeiträume – Erdgeschichte wird in Äonen geschrieben.

In Moritz Majces und Sandra Mans „Aeon“ spielt sich alles draußen ab: in Brachen und urbaner Natur, in beschriebenen und gefilmten Landschaften. Der Außenraum tritt in den Vordergrund, die menschlichen Körper werden in ihn eingelassen. Sie machen so wenig wie nötig, damit die Umgebung selbst hervorkommt. Der Raum wird weit, offen, fremd. Wo leben wir?

„Aeon“ ist ein kontemplativer Trip durch reale Landschaften und imaginäre Bilder. Man ist mehrere Stunden unterwegs, die Arbeit greift ins Zeit- und Raumempfinden ein. Aus Fahrten und Aufenthalten, chorischen Bewegungen und verkörperten Texten formt sich für Performer*innen und Publikum ein gemeinsames unknown territory im Hier und Jetzt.

moritzmajcesandraman.com

tanznachtberlin.de

[Quelle: tanznachtberlin.de]

TFB Nr. 1461

Besetzung & Credits

Choreografie, Video, Raum: Moritz Majce
Choreografie, Video, Text: Sandra Man
Choreografie, Performance: Lisa Densem, Joséphine Evrard, Charlie Fouchier, Nitsan Margaliot, Laura Siegmund, Maya Weinberg
Space Walkers: Shelley Etkin, Valérie Kommer, Assi Pakkanen, Lisa Stertz, Susanna Ylikoski
Guide: Gabrielle Cram
Übersetzung: Anna Galt
Outside Eye: Sigal Zouk
Co-Produktion: Tanznacht Berlin 2020
Gefördert aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Tanznacht Berlin Vertigo (Part One)
Projektleitung & Kurator: Jacopo Lanteri
Co­Kurator: Julian Weber
Co­Projektleitung: Inge Zysk
Technische Leitung: Andreas Harder
Produktion: Raquel Moreira
Wissenschaftliche Begleitung Programm: Mariama Diagne
Marketing & Öffentlichkeitsarbeit: Michael Tsouloukidse
Pressearbeit: Felicitas Zeeden

Die Tanznacht Berlin 2020 ist eine Veranstaltung der Tanzfabrik Berlin e.v.
Gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Spartenoffene Förderung für Festivals und Reihen, vierjährig.
Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA.
In Kooperation mit der Uferstudios GmbH und Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) // Mediathek für Tanz und Theater Berlin.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Moritz Majce / Trailer und Videodokumentationen

Sandra Man / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben