Zum Inhalt

Externe Medien
Diese Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Wenn Sie ein Video zum Abspielen anklicken, stimmen Sie dem Erheben und Weitergeben Ihrer Daten an Vimeo zu und die Verbindung zu einem Vimeo-Server wird hergestellt. Der externe Player von Vimeo wird mit Do-Not-Track Parameter geladen.

Reichweitenmessung
Ihr Zugriff auf unsere Videoinhalte wird mit dem Open Source Webanalysedienst Matomo anonymisiert analysiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Aufnahme: 23.01.2022 , NAH DRAN / ada Studio (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Jung Sun Kim

funky serenade

NAH DRAN | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

In „funky serenade“ folgen die Tänzerin, der Kontrabass und ein elektronisches Zuspielband parallel und unabhängig voneinander ihren eigenen Interessen und Strukturen innerhalb des sehr strengen Korsetts eines 17-16-Taktes, der von einem laufenden Metronom markiert wird. Zwischen dem Zwang, maschinell eingesperrt zu sein und dem Genuss, den man in den Wiederholungen und den linearen Entwicklungen finden kann, bildet sich ein komplexer und unvorhersehbarer, visueller und klanglicher Kontrapunkt zwischen beiden Performerinnen, die jede für sich und jeweils mit ihrem eigenen Medium, die alte Frage von Differenz und Wiederholung ins Spiel bringen.

Jung Sun Kim arbeitet als Tänzerin und Choreografin in Seoul und Deutschland in verschiedenen Kontexten wie Theater/Bühne, Bildung und in unabhängigen Kunstprojekten. Seit 2007 wohnt sie in Berlin. Sie schloss ihren Master in Choreografie am HZT Berlin 2016 mit dem Tanzstück „EX_IST“ ab. Als Tänzerin hat sie in der Ahn Eun Me Company und bei Canan Erek mitgewirkt und mit Matthias Erian (Korean National Contemporary Dance Company), Jaelee Kim (MMCA in Seoul), Kollektive äöü(LTT Tübingen und Köln), Oper Dynamo West_Janina Janke (Berlin) und Clara Gervais (buehnendautenheims) kollaboriert. Im Moment forscht sie über vergangene Zukunft mit dem Kollektiv äöü und interessiert sich für den Körper als Individuum und Masse zwischen Koreanischer Gruppenbewegung und Gruppenbewegung in DDR.

Die Komponistin und Kontrabassistin Clara Gervais studierte Musik in Marseille, San Sebastian und Basel. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Praxis als Interpretin erstreckt sich über eine große Breite von Stilrichtungen (u.a. bei La Cetra Baroque Orchester Basel, Trio La Banda Ki, Solistenensemble Kaleidoskop Berlin). Ihre kompositorische Arbeit ist geprägt von ihrem starken Interesse an experimentellen Spiel- und Konzert- Formaten sowie an innovativen szenischen und performativen Aspekten des zeitgenössischen Musik(-theaters), u.a. durch die Untersuchung der Grenzen zwischen Sprache und Musik. Seit 2014 hat sie die musikalische Leitung des Musiktheater-Ensembles buehnendautenheims.

[Quelle: ada-studio.de]

TFB Nr. 1612

Besetzung & Credits

Choreografie & Performance: Jung Sun Kim
Komposition: Clara Gervais

Lichtdesign: Robert Prideaux
Das ada Studio wird als Produktionsort von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben