Zum Inhalt

Externe Medien
Diese Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Wenn Sie ein Video zum Abspielen anklicken, stimmen Sie dem Erheben und Weitergeben Ihrer Daten an Vimeo zu und die Verbindung zu einem Vimeo-Server wird hergestellt. Der externe Player von Vimeo wird mit Do-Not-Track Parameter geladen.

Reichweitenmessung
Ihr Zugriff auf unsere Videoinhalte wird mit dem Open Source Webanalysedienst Matomo anonymisiert analysiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Aufnahme: 20.01.2024 , DOCK 11 (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Tomi Paasonen

Attitude

DOCK 11

Texte zur Produktion

Mit Attitude kehrt Tomi Paasonen zum Ballett zurück und nimmt das wieder auf, was 30 Jahre lang seinen tänzerischen Mittelpunkt gebildet hat. Es ist an der Zeit, Prozesse, Formen und Techniken aus seiner choreografischen Praxis in den 1990er Jahren aus heutiger Sicht zu untersuchen.

Attitude ist eine zeitgenössische Ballett-Etüde, die für die in Berlin lebenden queeren Balletttänzer die auf Spitze tanzen und einen Drag-Performer geschaffen ist – für den in Istanbul geborenen Tänzer Orhun Mersin, und Ted Littlemore aus Kanada und die fulminante schottische Drag-Performer Gieza Poke. Attitude ist eine Studie darüber, was passiert, wenn man das rigorose akademische Vokabular des klassischen Balletts und Spitzenschuhtanz mit zeitgenössischen choreografischen und dramaturgischen Impulsen vermischt. Es ist ein Experiment, das technisches Können und Virtuosität für neue kritische Perspektiven auf die klassische Form nutzt. Es verschmilzt die autobiografischen Erzählungen der Tänzer mit Popkultur und queeren Sensibilitäten und zielt darauf ab, die Einsatzmöglichkeiten des Spitzenschuhs zu erweitern, der zum Antrieb für Bewegung und Choreografie wird.

Tomi Paasonen, geboren in Finnland war Balletttänzer in Hamburg, San Francisco und Chicago bis ein schwerer Unfall 1997 seine Tänzerkarriere beendete. Der Wahlberliner hat international über 70 Stücke choreografiert, hauptsächlich Tanzstücke, aber auch Opern- und Theaterregie geführt, sowie Foto-, Filmprojekte und interaktive Installationen kreiert. 2013 bis 2018 war er künstlerischer Leiter eines staatlichen Tanzzentrums in Finnland wo er neben seiner künstlerischen Projekte mehrere Veranstaltungsorte und zwei jährliche Tanzfestivals kuratierte, etwa ein Dutzend lokale und internationale Co-Produktionen pro Jahr produzierte und betreute und Workshop-Konzepte, Symposien, pädagogische, soziale und andere Vermittlungsprogramme entwickelte. Im 2019 kehrte er zurück nach Berlin, wo er begann sich mit seinem eigenen Lebenswerk auseinanderzusetzen und zum erstes Mal nach 24 Jahren wieder als Tänzer auf der Bühne zu tanzen. 2020-2021 kreierte er seine aller ersten Solostücke in Form eines Trilogies mit den Hauptthemen: Vergangenheit in “Retrospectrum – 5 solos for 5 decades”, Gegenwart in “Antibody” und Zukunft in “Lost and Found”. Die intensive Auseinandersetzung mit seinen eigenen tänzerischen Körper, brachte ihm nach Jahrzehnte sich aus zeitgenössischer Perspektive mit Ballett zu beschäftigen. Seine ersten Ballette seit Jahr 2000 kreierte er in 2022 mit “Attitude” und “Pas de Q”.
paasonen.com

[Quelle: dock11-berlin.de]

TFB Nr. 1851

Besetzung & Credits

Choreografie, Regie, Soundtrack, Kostüme: Tomi Paasonen
Tanz: Orhun Mersin, Ted Littlemore, Gieza Poke
Lichtdesign: Asier Solana

Eine Produktion von Tomi Paasonen in Koproduktion mit DOCK ART, gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: dock11-berlin.de/theater/service/tickets

DOCK 11 / DOCK ART GmbH
dockart@dockart.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Tomi Paasonen / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben