Skip to content

Aufnahme: 22.02.2020 , Open Spaces | Tanzfabrik / Uferstudios (Video © Walter Bickmann)

Felix M. Ott

Les Imprédictibles

Open Spaces - Laughing & Loving | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

Das gemeinsame Interesse, mit unvorhersehbaren Situationen konfrontiert zu werden, brachte die Künstler Corbusier und Felix Mathias Ott zusammen. Nach mehreren Treffen in einem Tanzstudio, in dem sich gegenseitige Liebe, Respekt und ein künstlerischer Austausch entwickelten, beschlossen sie das Projekt „Les Imprédictibles“ zu entwickeln. Die Abhängigkeiten, Anpassungen und Entfremdungen werden zur Inspirationsquelle. Der Versuch, einen Moment Wahrheit zu schaffen, ist zugleich Anspruch an das Stück geworden. Innerhalb dieser Konstruktion werden sie die Unvorhersehbarkeit ihrer Zusammenarbeit untersuchen. Die Entfaltung ihrer Beziehung wird dabei zu einer choreografischen Architektur, in der das Konstruktionsmaterial nur Integrität sein kann.

Corbusier wurde Anfang 2017 in Berlin von einer Orientalischen Mutter und im Beisein seines Sphinx Vaters zur Welt gebracht. Sein müheloses und elegantes Auftreten brachte ihm den Namen Corbusier. Er wurde in jungen Jahren von einer Künstlerin und einem Philosophen adoptiert, welche sein Interesse an Kunst weckten und ihn auch dazu brachten, sich mit seinen eigenen Fragen über das Leben auseinanderzusetzen. Später wurde er kastriert, um nicht von dieser Beschäftigung abgelenkt zu werden. Seitdem lebt er ein Mönchsleben, in völliger Abstinenz, und entwickelt ein Erscheinungsbild, das rein wie Gletscherwasser ist und in seiner Körperlichkeit den Vergleich mit einem Shaolin-Mönch nicht zu scheuen braucht.

Felix Mathias Ott, geboren in Süddeutschland, lebt und arbeitet seit 15 Jahren in Berlin. Er absolvierte eine Ausbildung zum Bühnenplastiker und im Anschluss ein Studium am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin für zeitgenössischen Tanz, Kontext und Choreografie. Er arbeitet als Performer und tourt seit 2011 mit seinen eigenen Produktionen international. Seine künstlerische Arbeit und Recherche wird vom europäischen Netzwerk APAP – advancing performing arts project unterstützt.
felixmathiasott.com

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1428

Besetzung & Credits

Konzept, Choreografie, Performance: Corbusier & Felix Mathias Ott
Künstlerische Beratung: Amandine Cheveau
Dramaturgische Beratung: Diego Agulló
Lichttechnik: Andreas Harder
Tondesign: Adam Asnan
Produktion: Felix M. Ott, Melanie Klimmer
Besonderen Dank an: Daniele Drobny, Henrich Jelinek, Uferstudios

Open Spaces – Laughing & Loving
Künstlerische Leitung: Ludger Orlok
Produktionsleitung: Juan Gabriel Harcha
Organisation: Vincenz Kokot
Kommunikation, Pressearbeit, Redaktion: Felicitas Zeeden
Technische Leitung: Martin Pilz
Das Performanceprogramm der Tanzfabrik Berlin wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und im Rahmen von apap – Performing Europe 2020, kofinanziert durch das Creative Europe Programme der EU.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Felix M. Ott / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben