Springe zum Inhalt

Aufnahme: 25.10.2017 , Uferstudios (© Walter Bickmann)

Interview / Portrait

Tanzcompagnie Rubato

Tanzcompagnie Rubato

Die Berliner Tanzcompagnie Rubato wurde 1985 von Jutta Hell und Dieter Baumann gegründet. Bis heute entwickelten sie in unterschiedlichsten Künstlerkonstellationen und Kulturen 58 abendfüllende Stücke, die auf zahlreichen Tourneen rund um die Welt gezeigt wurden. 1989 – 92 arbeiteten sie mit Gerhard Bohner zusammen und erhielten 1992 den Förderpreis für Darstellende Kunst der Akademie der Künste Berlin. 1993, 1997 und 2005 entstanden Koproduktionen mit dem „steirischen herbst“ in Graz.

Seit 1995 kontinuierliche Arbeitsaufenthalte und Ko-Produktionen in China (Guangdong, Peking, Hongkong, Shanghai, Shenyang, Yunnan Province). Seither entstanden u.a. „Person to Person“ (2002), ein Duett mit Dieter Baumann und der chinesischen Startänzerin Jin Xing, ein Auftragswerk des Haus der Kulturen der Welt, 2003 „zukunft_erinnern¬_Baumann_ Bohner_Solo mit Videofragment“, im Auftrag der Akademie der Künste, Berlin. 2004 wurde in den USA das Stück „America! question“ mit sechs amerikanischen TänzerInnen entwickelt und tourte dort in Atlanta, Houston, San Francisco, Boston, New York. 2005 wurden zwei Auftragswerke für das Berliner Haus der Kulturen der Welt realisiert: SHANGHAI BEAUTY mit 14 chinesischen TänzerInnen und EIDOS_TAO. 2006 war SHANGHAI BEAUTY die erfolgreichste Produktion im Schweizer STEPS – Festival. Die Kulturstiftung des Bundes ermöglichte 2009 / 10 ein Projekt mit sechs unabhängigen Tänzern/Choreografen aus Shanghai, Peking und Guangzhou. „Look at me, I ́m Chinese“ entstand und wurde beim Internationalen Tanzfest Berlin „Tanz im August“ im RADIALSYSTEM V uraufgeführt. „The Swatch Art Peace Hotel Residency Program“ wählte 2012 die Tanzcompagnie Rubato, Hell und Baumann, als erste Choreografen/Tänzer, für eine viermonatige Residenz in Shanghai aus.“Two Figures in a Landscape“ und „Happiness“ entstanden in Kooperation mit der Tänzerin/ Choreografin Li Ling Xi und dem britischen bildenden Künstler Jonathan Baldock. Das Video „Two Figures in a Landscape“ wurde 2015 auf der Biennale di Venezia präsentiert. 2015 feierte die Tanzcompagnie Rubato ihr dreißigjähriges Bestehen.

2017 entstanden mit zwei unterschiedlichen Künstlerteams zwei Editionen von „Eadweard ́s Ear“, ein Projekt unter der künstlerischer Leitung von Penelope Wehrli. Das Rubato Projekt „flirren“ feiert im November 2017 Premiere.

Für 2018 ist das Stück „Figures in a Landscape“, für 4 chinesische und 4 europäische Tänzer*innen in Vorbereitung, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds. Außerdem wird die legendäre Choreografie von Gerhard Bohner, „SOS“, mit Hilfe des Tanzfonds Erbe und der Akademie der Künste, Berlin, mit neuer Besetzung wiedereinstudiert.

Die Tanzcompagnie Rubato wird seit vielen Jahren kontinuierlich durch die Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin, unterstützt.

tanzcompagnie-rubato.de

Trailer und Videodokumentationen

Nach oben