Springe zum Inhalt

Aufnahme: 02.11.2017 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

laborgras, Renate Graziadei

Broken Mirror

Movement Episodes | DOCK 11

Texte zur Produktion

Movement Episodes
Drei Choreografen, drei Stücke, fünf Jahre:
Unter dem Titel „Movement Episodes“ bringt laborgras drei neue Kurzstücke auf die Bühne. „Movement Episodes“ vereint Arbeiten von Keith A. Thompson, David Hernandez und Renate Graziadei.

Die treibende Musik der Episode von Renate Graziadei lässt ahnen, welcher Vulkan an Emotionen dem Geschehen zugrunde liegt. Jemand öffnet kurzzeitig die Arme, ein anderer fällt darauf herein und wird stehen gelassen. Eine Konfrontation baut sich auf, zur Explosion kommt es jedoch nicht. Die Bedürfnisse sind ungleichzeitig, Bündnisse nur von kurzer Dauer. Die Tänzer agieren und reagieren und sind doch immer auf sich alleine gestellt. Die Situationen und Konstellationen, auf die sich die Tänzer einlassen, die Launen, denen sie nachgeben, erscheinen splitterhaft wie in einem zerbrochenen Spiegel, der zwar ein Bild ergibt, sich jedoch nie vollständig zusammensetzen lässt. Es gibt nicht die eine Handlung, nicht die eine Perspektive, sondern Teile und Teile von Teilen.

Renate Graziadei wurde in Österreich geboren und absolvierte ihre Tanzausbildung in der Schweiz. Sie zog dann nach New York City, wo sie drei Jahre lang studierte, arbeitete und lebte und unter anderem mit der Nina Wiener Dance Company tanzte. Nach ihrer Rückkehr nach Europa arbeitete sie mit Rui Horta am S.O.A.P Tanztheater Frankfurt und später mit der Hamburger Tanzgruppe COAX. Im Herbst 1994 gründeten Renate Graziadei und Arthur Stäldi das Laborgras-Kollektiv. Renate und Arthur tragen nicht nur zahlreiche originelle eigene Projekte, sondern auch die Entstehungsprozesse anderer Künstler bei. Ihre längste und engste Zusammenarbeit besteht seit 1999 mit dem Choreografen David Hernandez. Renate hat mit Sasha Waltz & Guests den Assistenten Probenleiter seit 2004 und als Tänzerin arbeitet seit 2008 2010 ist sie der Kritiker Wahl für Tänzer des Jahres war, verliehen von ballet-tanz-Magazin. Im März 2015 erhielt laborgras den Kunstpreis Berlin von der Akademie der Künste in der Kategorie Performing Arts. Im September desselben Jahres wurde Renate Graziadei für den DER FAUST-Preis des Deutschen Theater für ihren Tanz in der Produktion Transition nominiert.

Das Kollektiv laborgras wurde im Sommer 1994 von den Tänzern/Choreografen Renate Graziadei (A) und Arthur Stäldi (CH) in Hamburg gegründet und ist seit dem Jahr 2000 in Berlin ansässig. Seit der Gründung des Kollektivs arbeitet laborgras im Sinne eines Laboratoriums mit Vertretern des Tanzes und aus anderen Bereichen der Kunst an Experimentierfeldern im Tanz. laborgras macht es sich seit jeher zur Aufgabe, Tanz als eigenständige Kunstform und Sprache zu untersuchen und die eigene Handschrift durch den Einfluss anderer Ästhetiken und Künstler offen zu halten und weiter zu formulieren.

laborgras betreibt in Berlin-Kreuzberg ein eigenes Studio. Im Zusammenspiel diverser Präsentations-, und Diskussionsformen ist für laborgras das Studio ein Ort, in dessen Zentrum die Künstler, ihre Arbeit, ihr Denken, und ihre Konfrontation mit sich und dem Publikum stehen. Um den Diskurs mit dem Publikum und Kollegen zu fördern, werden die im Studio stattfindenden Arbeitsprozesse und Projekte in den dafür notwendigen künstlerischen Formaten öffentlich gemacht.
laborgras.com

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1117

Besetzung & Credits

Choreographie: Renate Graziadei in Zusammenarbeit mit den Tänzern_inen
Tanz: Mariagiulia Serantoni, Rosalind Masson, Côme Calmelet, Renate Graziadei
Dramaturgie: Arthur Stäldi
Musik: Glenn Branca, Guts Pie Earshot

Movement Episodes
Konzept: laborgras (Renate Graziadei & Arthur Stäldi)
Dramaturgie: Arthur Stäldi
Licht: Lutz Deppe
Lichttechnik: Thomas Ness
Kostüm: Arianna Fantin
Assistenz Kostüm: Sandra Tiersch
Make Up & Haar: Kati Heimann
Ton: Andrea Parolin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: k3 berlin – Kontor für Kultur und Kommunikation
Produktionsleitung: Inge Zysk
Assistenz Produktion: Raquel Moreira

Made at Studio laborgras.
Gefördert durch die “Senatsverwaltung für Kultur und Europa“ und aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

laborgras / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben