Springe zum Inhalt

Aufnahme: 26.09.2015 , Uferstudios (Video © Walter Bickmann)

Tanzcompagnie Rubato

Wiederholung und Differenz

Uferstudios

Texte zur Produktion

tanzcompagnie-rubato.de

Wiederholung und Differenz
Drei Duette. Ein Triptychon.

Duett 1: Dingzi Bu
Duett 2: Aus dem Archiv
Duett 3: American Finch

Wiederholung und Differenz
Wie kann man sein eigenes Schaffen betrachten, welche Markierungen, Meilensteine, Prozesse, waren wesentlich und wirken weiter? Jutta Hell und Dieter Baumann haben 2015 allen Anlass zur Reflexion. Seit nunmehr 30 Jahren realisieren sie unter dem Label Tanzcompagnie Rubato Choreografien – bislang 55 Werke. 2015 heißt für beide auch: 20 Jahre künstlerische Arbeit in und die Auseinandersetzung mit China.

Dieser weit gespannte künstlerische Bogen ist Motivation, den Schatz an Erfahrungen, Herangehensweisen, Konsequenzen – das Gedächtnis ihrer Körper und das kulturelle Gedächtnis – in einem neuen Duett zu überprüfen. Wiederholung und Differenz spielen dabei eine zentrale Rolle. Bezug nehmend auf die Begrifflichkeit aus dem Hauptwerk des französischen Philosophen Gilles Deleuze (1925–1995) suchen sie in ihrem neuen Stück einen öffnenden Zugang für diese Thematik und nutzen hierfür die in Jahrzehnten gewachsenen, wieder und wieder umgeformten, neu bewerteten Materialien ihrer Arbeit.

Duett 1: Dingzi Bu
Von der chinesischen Tänzerin Li Lingxi haben wir fünf unterschiedliche chinesische Volkstänze gelernt und daraus einen durchgehenden Verlauf komponiert. Uns interessierte, was mit dem traditionellen Ausgangsmaterial geschieht, wenn wir es uns aneignen und es durch unser westlich geprägtes Verständnis von Körper, Zeit, Raum, Dynamik und Darstellung transformieren. Dabei haben wir das Ornamentale der chinesischen Tänze weitgehend weggelassen und uns vor allem auf die unterschiedlichen Rhythmen, die Komplexität und feinen Verschiebungen konzentriert.

Duett 2: Aus dem Archiv
Wiederholung war immer ein choreografisches Mittel für uns. Wir haben frühe Duette, vor allem »Bewegung für Bewegung« (1994), »This is not a Lovesong« und »Permanent Dialogues« (2001) angeschaut und untersucht, was das Material dieser Tänze heute für uns ist. Aus der subjektiven Analyse entstand ein neues Duett, in dem wir vor allem mit ›Verbunden sein‹, mit Mechaniken des Anfassens und miteinander Hantierens und den Bedeutungsebenen, die daraus entstehen, arbeiten.

Duett 3: American Finch
Ausgehend von einfachen Wiederholungs- und Differenzmustern wie Atmung, Puls, Gehen entsteht ein durchgehender Fluss von Bewegungen, ein Kontinuum mit kleinen Episoden, die wieder aufgelöst oder umgelenkt werden, verschiedene rhythmische Strukturen, spielerisch … In der Auseinandersetzung mit der Bühneninstallation der Bildenden Künstlerin Bi Rongrong hat uns interessiert, wie die unabhängig voneinander entwickelten Bildfragmente und Bewegungen miteinander korrespondieren und gemeinsam etwas Neues ergeben können.

Jutta Hell und Dieter Baumann gründen1985 die Tanzcompagnie Rubato in Berlin. Bis heute haben sie in unterschiedlichsten Künstlerkonstellationen und Kulturen 55 Stücke entwickelt, von denen viele weltweit getourt sind. Von 1991 bis 2003 sind sie Artist in Residence am Theater am Halleschen Ufer, Berlin. In den Jahren 1990 bis 1992 entsteht eine enge Zusammenarbeit mit Gerhard Bohner. Die Akademie der Künste Berlin verleiht Rubato 1992 den Förderpreis für Darstellende Kunst. Rubato realisiert u.a. mehrere Auftragsproduktionen für die Akademie der Künste, das Haus der Kulturen der Welt und das Hebbel-Theater in Berlin, den steirischen herbst, Graz, sowie Produktionen für die Staatsoper Ankara, Several Dancers Core, Atlanta und Houston und die Ahn Aesoon Dance Company, Seoul. Seit 1995 gibt es einen kontinuierlichen Austausch mit Künstlern und Tanzkompanien in China, u.a. in Guangzhou, Hongkong, Peking und immer wieder in Shanghai. Es entstehen Arbeiten mit größeren Ensembles wie der Beijing ModernDance Company, der Guangdong Modern Dance Company und dem Jin Xing Dance Theatre. Die Tanzcompagnie Rubato wird seit vielen Jahren durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und den Fonds Darstellende Künste e.V. unterstützt.

[Quelle: Abendzettel]

Tanzschreiber Artikel auf www.tanzraumberlin.de

TFB Nr. 838

Besetzung & Credits

Konzept, Choreografie, Tanz: Jutta Hell, Dieter Baumann
Bühnenbild: Bi Rongrong
Musik: Reinhold Friedl
Duett 1: »Poopy« für Alt-Saxophon und Elektronik, Alt-Saxophon: Ulrich Krieger
Duett 2: unter Verwendung von Material von Wolfgang Bley-Borkowski
Dramaturgie: Eva-Maria Hoerster
Lichtdesign: Fabian Bleisch
Produktionsleitung: Sven Neumann
Kommunikation: k3 berlin
Eine Produktion der Tanzcompagnie Rubato, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Unterstützt durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und David Hurwith _ Ritual & Research_Residency USA.
In Kooperation mit Sonic Studio, Uferstudios Berlin und TanzScout Berlin.

Uferstudios

Uferstr. 8/23
13357 Berlin

uferstudios.com
Karte

Tickets: reservix.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Tanzcompagnie Rubato / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben