Skip to content

Aufnahme: 27.02.2023 , Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Constanza Macras | DorkyPark

DRAMA

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Texte zur Produktion

In DRAMA erkundet eine Gruppe unermüdlich die Möglichkeiten und Grenzen des Bühnenraumes in unserer heutigen postpandemischen Zeit, in der Nutzer:innen zum Inhalt der sozialen Medien wurden.

Auf einer realen Theaterbühne scheint immer noch das am sichersten zu funktionieren, was das Publikum bereits kennt. Shakespeare? Sophokles? Schon wieder? Mit Anzügen? Die Performer:innen hinterfragen und untersuchen verschiedene Genres, die sie zu einer Nachbildung der Theatergattung „La Revista Argentina“ verschmelzen: eine Mischung aus Kabarett und Revue mit französischem Glamour, eingängiger spanischsprachiger Musik, dem Humor italienischer Einwanderer, vielen Federn, großen Musiknummern und berühmten Comedians. „La Revista Argentina“ entstand in der Zeit der Weimarer Republik, zeitgleich präsentierte Buster Keaton Das verwunschene Haus, wo Kriminelle und schlechte Schauspieler aus einem mittelmäßigen Faust zufällig aufeinandertreffen.

Die Figuren in DRAMA schwanken zwischen einem anthropologischen Bedürfnis, die Popkultur zu zerstückeln, um den Spannungsbogen zwischen einer hohen und niederen Kunst und der gefärbten Ausdauer der Glamourtänzer:innen der argentinischen Revue der 20er Jahre zu finden. Trotz des als populistisch und oberflächlich angesehenen Genres agieren sie mit spartanischer Ausdauer und ohne Schmerzzucken. Die Atmosphäre gewinnt mit der Musik von Robert Lippok eine weitere Dimension hinzu, die den Musikreferenzen von Pop-Songs gegenübersteht.

Die Performer:innen konkurrieren mit der erschöpften Aufmerksamkeitsspanne eines Publikums in der Ära von Clickbait. Wie kann man mit dem ständigen Spektakel konkurrieren, das Politik und Nachrichten, gefälscht oder echt, bieten? Das Drama findet nicht mehr nur im Theater statt, es ist überall. Joseph Campbells Wiedergutmachung mit dem Vater ist die Wurzel und Wiederholung endloser Heldengeschichten patriarchaler Natur, aber sind diese Heldenreisen gar eine Reflexion des männlichen Regisseurs mit einem Vaterkomplex?

dorkypark.org

[Quelle: volksbuehne.berlin]

TFB Nr. 1737

Besetzung & Credits

Konzept, Regie, Choreographie: Constanza Macras
Dramaturgie: Carmen Mehnert
Von und mit: Candaş Bas, Alexandra Bódi, Emil Bordás, Campbell Caspary, Fernanda Farah, Thulani Lord Mgidi, Moritz Lucht, Miki Shoji, Shiori Sumikawa, Knut Vikström Precht
Gäste: Carmen Burguess, ok!choir
Live Musik von und mit: Katrin Schüler-Springorum, Lucas Sofia
Musik Komposition: Robert Lippok
Bühne: Simon Lesemann
Kostüme: Eleonore Carrière
Licht: Hans-Hermann Schulze

Regieassistenz: Mica Heilmann
Regiehospitanz: Milena Wilke, Tanit Graffelman
Kostümassistenz: Linda Siegel
Kostümhospitanz: Katharina Achterkamp
Bühnenbildassistenz: Laurent Pellissier, Chloe Kelly

Inspizienz: Maria Bergel
Make-up: Spyridon Prosoparis
Theatermeister: Jan Krüger
Ton / Video: : Klaus Dobbrick
Requisite: Moritz Marquardt

Produktionsleitung: Jimena Soria
Produktionsbüro: Léo Pflimlin

Eine Produktion von Constanza Macras | DorkyPark in Koproduktion mit Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.
Gefördert vom Land Berlin – Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Aktuelle Vorstellungen

  1. 14.10.2023, 19:30 – Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Zum Tanzkalender

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Linienstraße 227
10178 Berlin

volksbuehne.berlin/
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Constanza Macras | DorkyPark / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben