Skip to content

Aufnahme: 24.10.2020 , Open Spaces | Tanzfabrik Berlin (Video © Walter Bickmann)

WILHELM GROENER

#performingarchive2

Open Spaces | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

#2 #archiv #performer #wandlungsmaschine #spielen #zwischen #licht #und #schatten #gewesenes #gemachtes #gedachtes #rahmen #spiegelungen #im #jetzt #anderem #verdichtetes #geistern #im #raum
 
In dem auf mehrere Jahre angelegten Projekt »performing archive« beschäftigt sich WILHELM GROENER in unterschiedlichen Formaten mit dem Archivarischen, dessen Methoden, Rhythmen, Konnotationen, Erweiterungen und (Neu-) Ordnungen. Was kann ein performatives Archiv sein bzw. darstellen? Was kann ein Archivieren des Performativen sein? Können Körper und ihre Mittel als Archive betrachtet werden? Und kann der Werkkörper als eine Art ´Wandlungsmaschine` dienen, die immerzu neue Facetten des Performativen zulässt? Innerhalb von »Open Spaces« findet nun die erste Präsentation statt.

Günther Wilhelm & Mariola Groener verbinden seit 2001 ihre Namen und Disziplinen – Bewegungs- und bildende Kunst – zum gemeinsamen Label WILHELM GROENER. Der interdisziplinäre Ansatz prägt ihre choreografisch-performativen Arbeiten, die vom klassischen Bühnenformat hin zu Site-Specific-, Lecture- und Ausstellungsformaten reicht. Ihr Oeuvre umfasst bisher über 20 Bühnenarbeiten, zahlreiche Stationen ihres langjährigen Performance-Projekts 33 SKIZZEN, etliche Videoarbeiten, Editionen und Publikationen.
Weitere Infos: wilhelmgroener.net

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1485

Besetzung & Credits

Konzept & Performance: WILHELM GROENER – Günther Wilhelm & Mariola Groener

Dank an Franz Anton Cramer, Elisa Calosi, Ben Cottrell, Rudi Fischerlehner, Christoph Freyer, Assaf Hochman, Ulrich Huhn, Beatriz Rebbig, Simone Willeit, Martin Pilz und das gesamte Team der Tanzfabrik.

Eine WILHELM GROENER Produktion, gefördert durch die Basisförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
In Kooperation mit Tanzfabrik Berlin, STUK Leuven, Nomad Dance Academy Ljubljana und UFER_STUDIOS im Rahmen des Projekts Creative Crossroads / Life Long Burning – Towards a sustainable Eco-System for Contemporary Dance in Europe, gefördert von EU Creative Europe Programme.

Open Spaces – How to get in Touch with…
Künstlerische Leitung: Ludger Orlok, Jacopo Lanteri
Produktionsleitung: Juan Gabriel Harcha
Organisation: Vincenz Kokot
Kommunikation, Pressearbeit, Redaktion: Felicitas Zeeden
Technische Leitung: Martin Pilz
Das Performanceprogramm der Tanzfabrik Berlin wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und im Rahmen von apap – Performing Europe 2020, kofinanziert durch das Creative Europe Programme der EU.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

WILHELM GROENER / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben